[ Back ]

Title

Die Integrierten: Eine Ethnographie der Übersetzungs- und Inskriptionsprozesse einer "integrativen Volksschule"

Author Carla Jana Svaton
Director of thesis Prof. Dr. Heinzpeter Znoj
Co-director of thesis Prof. Dr. Ueli Hostettler
Summary of thesis Am Beispiel der lokalen Schulreform „Integration und besondere Massnahmen“ (IBEM) analysiert die vorliegende Dissertation die Übersetzungs- und Inskriptionsprozesse einer „integrativen Volksschule“ im Kanton Bern. Im Zentrum steht die Frage, wie ein zunächst emanzipatorisches Anliegen – nämlich der politische Kampf um chancengleiche Zugangs- und Teilhaberechte nach dem Motto ‚Bildung für alle‘ – durch lokale Diskurse und ressourcenpolitische Steuerungsimpulse vermittelt, in die Schul-Praxis einfliesst. Mittels eines sozialanthropologischen Zuganges, sowie Ansätzen der Governance- und der Akteur-Netzwerk-Theorie (ANT), folgt die Forscherin den mikropolitischen Aushandlungen, Verschiebungen und stetigen Transformationen eines ebenso pädagogisch wie strukturell begründeten Reformprojektes: In ethnographischer Weise werden konzeptuelle Ambivalenzen und Spannungsfelder im schulischen Umgang mit Differenz ergründet und dabei aufgezeigt, wie ein bildungspolitisches Programm – inskribiert in normative Vorgaben und staatliche Regulierungen – nicht einfach implementiert, sondern mittels Übersetzungs- und Reinigungsprozessen ständig transformiert, adaptiert und verschoben wird. Carla Jana Svaton studierte Sozialanthropologie sowie Erziehungswissenschaft an der Universität Bern und forscht seit 2011 an der Pädagogischen Hochschule Bern zu lokalen Implementationsprozessen inklusiver Bildung.
Status finished
Administrative delay for the defence 2017
URL
LinkedIn
Facebook
Twitter
Xing